Spagyrik nach Dr. Zimpel, Fa. Phylak

Die Spagyrik ist ein uraltes ganzheitliches Naturverfahren nach den Regeln der Alchemie, welches Körper, Geist und Seele als eine im Gleichgewicht stehende Einheit betrachtet. Spagyrik geht auf die alte Tradition der alchimistischen Medizin zurück. Nach der Spagyrik werden die wesentlichen Aspekte einer Heilpflanze in eine für den Organismus optimale
Form gebracht.

Die Bedeutung der Herstellung von spagyrischen Essenzen für den Menschen

In der Spagyrik beginnt man mit der Befreiung des Geistes (Vergärung), der Seele (Destillation) und danach des Körpers (Veraschung), um im Anschluss den Körper (Asche)
mit Seele (Destillat) und Geist (Alkohol) zu versehen, d.h. dem Menschen soll ermöglicht werden, sich gemäß dem Prinzip der Involution und Evolution zu verwirklichen. Danach nähren die Spurenelemente (Veraschung) Körper, die ätherischen Öle (Destillation) die Seele und der Alkohol (Gärung) nährt den Geist.

„Salve et coagule, löse und verbinde, und Du wirst das Meisterstück haben“

Zusammengefügt aus den griechischen Worten „Spao“ (trennen, lösen, scheiden, Analyse) und „Ageiro“ (binden, vereinen, Synthese) verweist das Wort Spagyrik auf die zwei fundamentalen alchimistischen Techniken, die zur Aufbereitung arzneilicher Substanzen eingesetzt werden, die des Trennens und Vereinens. Durch Trennung und Scheidung der Ausgangssubstanz soll zunächst das „Wertvolle vom Nutzlosen“ geschieden werden. Durch eine Art Neukomposition werden die aufgeschlossenen Bestandteile wieder vereint. Das so hergestellte spagyrische Mittel enthält nach den Regeln der Alchemie die heilkräftigen Substanzen in veredelter Form und soll somit therapeutisch viel effektiver als das Ausgangsmaterial sein.

 

 

 

Der Weise braucht

 nicht krank

gewesen zu sein,

um den Wert der Gesundheit zu erkennen.

(Arabisches Sprichwort)

 

 

 

 

27211